Über Keramikmeile

Woher kommt der Name?

Ich, Nicole Meile habe auf dem zweiten Bildungsweg die Ausbildung 2011 zur Keramikerin EFZ mit Diplom abgeschlossen. Der Familienname Meile und der Beruf Keramikerin ergeben eine Symbiose. Dies war mir schon sehr früh klar. Daraus Endstand der Name Keramikmeile für die Keramikwerkstatt.


Die Vorgeschichte

2005 bin ich nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt in ihr Heimatland die Schweiz zurückgekehrt. Ich wollte in keine meiner früheren Tätigkeiten zurückkehren, daher habe ich mich endschieden eine zweite Ausbildung zu absolvieren. Lange habe ich überlegt was ich machen will. Ich habe mich an meine Kindheit zurückerinnert, was ich in den Ferien gerne getan habe. In den Sommerferien war ich als Kind öfters Töpfern. Dies war der ausschlaggebende Grund, dass ich 2006 die Aufnahmeprüfung als Keramikerin EFZ, an der Fachklasse Keramikdesign an der Schule für Gestaltung in Bern zu versuche. Ich war eine von 5 Frauen im Alter zwischen 18 und 36 Jahren die die Aufnahmeprüfung bestanden haben. Mit meinen 36 Jahren, war ich die zweitälteste Auszubildende an der Fachklasse. Im Jahr 2011 habe ich die 4-jährige Ausbildung mit Diplom abgeschlossen.


Die Gründung von Keramikmeile

Nach der bestandenen Abschlussprüfung im Juli 2011 wurde Keramikmeile ins Leben gerufen. Zur selben Zeit haben wir Meile`s die alte Käserei an der Oklahomastrasse 15 in 9249 Oberstetten bezogen. Von diesem Tag an habe ich immer wieder in der eigenen gut eingerichteten Werkstatt gearbeitet.


Der Ausflug ins Keramische Labor

Ich wurde gefragt, ob ich nicht Interesse hätte beim einzigen Tonhersteller in der Schweiz, bei Bodmer Ton AG, im keramischen Labor zu Arbeiten. Solch ein Angebot konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Wo lernt man als frischgebackene Keramikdesignerin mehr über die Rohstoffe, Verarbeitung von Rohstoffen, Fehlerbehebungen, Neuentwicklungen und mehr als in einem Keramischen Labor? Ein paar Jahre war ich bei Bodmer Ton AG Hauptverantwortliche in vielen Bereichen. Unter anderem habe ich mitgeholfen die Kurse aufzubauen. 2016 habe ich mich dazu entschieden wieder vermehrt im eigenen Atelier zu wirken und werken. Ich gebe jedoch weiterhin Kurse in Einsiedeln.


Stand Heute

Das Atelier Keramikmeile besteht weiterhin. Zwar nicht mehr unter dem Eigenständigen Namen Keramikmeile, aber unter dem Dach von Artelier43 Manufaktur für Kunsthandwerk. Es wird nach wie vor Keramik produziert und Kurse kann man auch weiterhin besuchen. Vieles was ich herstelle sind Unikate. Ich freue mich, wenn man mich in der Werkstatt besuchen kommt oder noch besser, melde dich zu einem Kurs bei mir in der Keramikwerkstatt an und sei selber kreativ.